Kalabrische Spaghetti mit Sardellen und Lakritz Pulver

Diesmal ein ganz besonderes Rezept, kreiert von Lauffa Food für uns.

Ein erster Gang mit kalabresischer Struncatura, Pasta mit unverwechselbarem Geschmack, einst Schmuggelware, heute aber in Sternerestaurants zubereitet.

Seine Ursprünge gehen auf die Zeit zurück, als Pasta ein Luxus war, den sich die meisten Menschen nicht leisten konnten. So geschah es in der kalabrischen Landschaft, dass beim Mahlen des Weizens alle Reste (Mehl, Kleie, Roggen, Vollkorn und Grieß) gesammelt wurden, um eine Mischung für die Pferde zu machen. Dabei handelte es sich um Fettuccine mit leicht säuerlichem Geschmack, die für den menschlichen Verzehr verboten waren, die jedoch aufgrund ihres hervorragenden Geschmacks und ihrer schmackhaften Konsistenz in den Geschäften unter dem Ladentisch verteilt wurden, bis sie zu einem typischen Gericht der kalabrischen Küche wurden Detail der Ebene von Gioia Tauro.

Die Form und die raue Textur machen es zu einer idealen Pasta, um die Sauce zu halten. In diesem Fall eine hervorragende Sauce auf Basis von Sardellensauce aus Cetara, gerösteten Pinienkernen und Lakritzen pulver.

Zutaten für 4 Personen:

  • 400g Struncatura oder Spaghetti
  • 2 Esslöffel natives Olivenöl extra pro Person
  • 1 fein gehackte Knoblauchzehe
  • Chilischote nach Geschmack
  • 1 Esslöffel Cetara-Sardellensauce
  • 2 Esslöffel geröstete Pinienkerne
  • gehackte Petersilie nach Geschmack
  • 1 Esslöffel Amarelli Lakritzpulver

Vorbereitung:

 

  1. In einem Topf mit Salzwasser zum Kochen bringen, die Nudeln werfen.
  2. In der Zwischenzeit das Öl, den gehackten Knoblauch und die Chilischote in eine beschichtete Pfanne geben.
  3. Mach das Feuer an und stelle die Flamme auf niedrig. Die Pfanne und das Öl dürfen keine zu hohen Temperaturen erreichen, damit die aromatische Knoblauch-Chili-Bande optimal extrahiert werden kann. Eine zu hohe Temperatur brät, verbrennt und macht das Gericht unangenehm.
  4. Nach der Hälfte der Garzeit der Nudeln die Hitze der Pfanne mit Öl, Knoblau
  5. ch und Chili erhöhen. Mit einer Gabel die Nudeln in die Pfanne geben und 2 große Schöpfkellen Kochwasser hinzufügen.
  6. Von nun an müssen Sie an Ihrem Handgelenk arbeiten. Überspringen Sie die Nudeln, um Luft einzuarbeiten, extrahieren Sie so viel Stärke wie möglich und stellen Sie sicher, dass sie sich perfekt an Wasser und Öl binden und so eine perfekte Emulsion bilden. Wenn die Pasta es erfordert, fügen Sie mehr Kochwasser hinzu und beginnen Sie Ihre Arbeit erneut.
  7. Nach dem Kochen die Sardellensauce, gehackte Petersilie und geröstete Pinienkerne hinzufügen, die Hitze ausschalten, einen Esslöffel rohes natives Olivenöl extra hinzufügen und umrühren.
  8. In der Zwischenzeit einige Pinienkerne separat rösten, um das Gericht zu dekorieren.
  9. Mit Hilfe eines Teigschneiders ein Struncatura-Nest formen, einige Sekunden ruhen lassen und mit restlicher Sahne in der Pfanne überfluten.
  10. Fügen Sie eine Prise Lakritzen pulver, einige geröstete Pinienkerne hinzu und essen Sie, als gäbe es kein Morgen!
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Rezepte. Setzte ein Lesezeichen permalink.